Ausschreibungen Förderprogramme

Regine-Hildebrandt-Preis 2019

“Vorbildhaftes auszeichnen“ lautet das diesjährige Motto des Regine-Hildebrandt-Preises für Solidarität bei Arbeitslosigkeit und Armut. Die Auszeichnung wird seit 1997 von der Stiftung Solidarität in Bielefeld vergeben. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für herausragendes Engagement im Kampf gegen Arbeitslosigkeit und Armut kommt gemeinnützigen Arbeitslosen- und Sozialhilfeprojekten zugute. Mit dem Regine-Hildebrandt-Preis der Stiftung werden nachahmenswerte Initiativen, Projekte oder vorbildliche Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich im Bereich der Hilfen bei Arbeitslosigkeit und Armut verdient gemacht haben und damit einem Lebensmotto Regine Hildebrandts entsprechen: “Handeln anstatt nur reden.“ Die Bewerbung muss mit einer Kurzfassung des betreffenden Projektes, einer anschaulichen Projektbeschreibung und aussagekräftigen Materialien, die Auskunft über die Qualität der Arbeit geben, an das Förderpreisbüro geschickt werden. Außerdem muss eine Referenzperson außerhalb des Projektes angegeben werden, die über Inhalt und Qualität des Projektes Auskunft geben kann.
Projekte, Einrichtungen oder Personen können sich bis zum 31. Januar 2019 bewerben oder vorgeschlagen werden.
Die Ausschreibung und Bewerbungsbogen zum Download.
Weitere Informationen zum Regine-Hildebrandt-Preis finden Sie hier.

innovatio 2019 – Sozialpreis für caritatives und diakonisches Handeln

Der Ökumenische Sozialpreis "innovatio" würdigt alle zwei Jahre die Leistung innovativer Ideen und deren Umsetzung in soziale Projekte. Vielfalt der Ideen, Mut zum Ungewöhnlichen, freiwilliges Engagement, Einsatz für den Nächsten aus christlicher Überzeugung: dies alles zeichnet die Projekte aus, die sichin den vergangenen Jahren um den Sozialpreis "innovatio" beworben haben. Ausgezeichnet werden die innovativsten Sozialprojekte, die sich drängender Probleme in Deutschland annehmen und zukunftsweisende nachhaltige Handlungsperspektiven eröffnen. Die Projekte können sich mehrmals bewerben. Die Projekte sind schriftlich vorzustellen. Neben einer Beschreibung der Projektidee werden eine Selbstdarstellung und ein Finanzierungskonzept erwartet. Zehn Projekte werden mit jeweils 2.000 Euro prämiert. Der Gewinner des Sozialpreises erhält zusätzlich 8.000 Euro. Zusätzlich wird ein Publikumspreis mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro vergeben.
Bewerbungen sind bis zum 30. April 2019 möglich.
Alle Infos und die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Veranstalter-Website .

Förderbekanntmachung des BMAS zum Partizipationsfonds

Aus dem Partizipationsfonds bietet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für die Förderperiode 2018 die Förderung weiterer Projekte an. Mit diesen Projekten sollen die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Verbände und Organisationen von Menschen mit Behinderungen verbessert werden, Politik und Gesellschaft auf Bundesebene gleichberechtigt mitzugestalten. Förderfähig sind z.B. folgende Maßnahmen von Verbänden und Organisationen:
  • Erstellung von barrierefreien Informationsmaterialien und Medien
  • Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für in Selbstvertretungsorganisationen Tätige
  • Ermöglichung internationalen Erfahrungsaustauschs
  • Ermöglichung von Veranstaltungsteilnahme für ehrenamtlich Tätige durch Kostenübernahme für behinderungsbedingten Nachteilsausgleich
Förderbekanntmachung des BMAS

"Inklusion einfach machen“

Die "Aktion Mensch" hat das Förderprogramm "Inklusion einfach machen" ins Leben gerufen. Gefördert werden inklusive Projekte in den Lebensbereichen Arbeit, Barrierefreiheit und Mobilität, Bildung und Persönlichkeitsstärkung sowie Freizeit und Wohnen. Das Besondere hierbei: Es müssen Eigenmittel von lediglich 5 Prozent für eine Förderung von bis zu 50.000 Euro eingebracht werden. Zusätzlich beteiligt sich die Aktion Mensch mit bis zu 10.000 Euro an den Kosten zur Herstellung der Barrierefreiheit. Zu den Zielgruppen zählen Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderungen und Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.
Anträge können laufend gestellt werden.
Die Details und die Antragsformalitäten auf den Internetseiten der "Aktion Mensch e. V."

Verbesserte Fördermöglichkeiten der Aktion Mensch

Ab 2018 will die Aktion Mensch die Förderung für lokale Bildungsmaßnahmen von Selbsthilfegruppen und Initiativen attraktiver machen. Deshalb gibt es jetzt vereinfachte Ausschreibungsregelungen: Bislang mussten die Veranstaltungen überregional ausgeschrieben sein - landesweit oder bundesweit. Seit dem 1. Januar 2018 kann man auch Zuschüsse für eine Bildungsveranstaltung bekommen, die nur lokal ausgeschrieben ist. Die Aktion Mensch möchte auf diese Weise auch kleinere Anbieter ins Boot holen und mehr Inklusion vor Ort ermöglichen.
Aktion Mensch: Merkblatt Bildung

BMBF - Bundesweite Förderung für Sprachangebote

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert niedrigschwellige Sprachangebote nach dem Konzept von "Einstieg Deutsch" bis Februar 2019 mit jährlich 19 Millionen Euro. Über 260 Träger bundesweit führen "Einstieg Deutsch" bereits durch. "Einstieg Deutsch" ist ein bundesweites Projekt zur sprachlichen Erstförderung von Geflüchteten. Gemeinnützige Weiterbildungseinrichtungen können Lernangebote nach dem Konzept von "Einstieg Deutsch" durchführen und dafür Mittel beantragen.
Der VHS-Bundesverband bietet auf seinem Portal umfassende Informationen zu dem Thema.