Neue arbeitsmarkt-politische Konzepte

DGB Konzept zur Novellierung des Berufsbildungsgesetzes

Die Bundesregierung will das Berufsbildungsgesetz (BBiG) an die Anforderungen einer modernen und zunehmend digitalisierten Arbeitswelt anpassen. Der DGB hat zur Novellierung des BBiG ein umfassendes Konzept vorgelegt.
Weitere Hintergrundinformationen dazu im “einblick Oktober 2018“.

Solidarische und sozialinvestive Arbeitsmarktpolitik.

Vorschläge des Arbeitskreises Arbeitsmarktpolitik
In der Studie der Hans Böckler Stiftung werden Reformvorschläge zur Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung und zur beruflichen Weiterbildung vorgestellt. Empfohlen wird die arbeitsmarktpolitischen Ziele der beiden Rechtskreise SGB II und SGB III einheitlich auf die Ziele einer hohen Qualität von Beschäftigung und damit verbunden in die Investition der Fähigkeiten von Menschen durch Fort- und Weiterbildung auszurichten. Für bisher dauerhaft vom Arbeitsmarkt Ausgeschlossene müsse ein Sozialer Arbeitsmarkt mit stabilen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um gesellschaftliche Teilhabe zu sichern.
Abstract auf bildungsspiegel.de

DGB-Vorschläge für eine bessere Arbeitsmarktpolitik

Die DGB Broschüre "Perspektiven eröffnen – Sozialen Aufstieg ermöglichen – Schutz stärken" nimmt einige ausgewählte "Baustellen" der Arbeitsmarktpolitik in den Blick und zeigt auf, wo die soziale Absicherung von Arbeitslosen zu löchrig ist, mit welchen besonderen Problemlagen ältere, Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung sowie geflüchtete Menschen konfrontiert sind, und analysiert zudem die bestehenden Schwachstellen der aktiven Arbeitsförderung. Zu all diesen Themen schlägt der DGB konkrete Lösungen vor. Ziel ist, die Arbeitsmarktpolitik am Leitbild der "Guten Arbeit" auszurichten. Die in der Broschüre präsentierten Vorschläge zeigen, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann.