Arbeitsrechtliche Informationen

Pausenzeiten: Diese Rechte haben Beschäftigte

Besteht ein gesetzlicher Anspruch auf Raucherpausen? Ist der Gang zur Toilette auch Pausenzeit?
Gewerkschaftsjurist Dr. Till Bender beantwortet auf igmetall.de die wichtigsten Fragen rund um das Thema Pausenzeiten – und erklärt, was Beschäftigte beachten müssen.

Darf mein Chef mir wegen Krankheit kündigen?

Wer krank ist, dem darf nicht gekündigt werden: Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Wenn jemand sehr häufig oder sehr lange wegen Krankheit fehlt, darf der Chef sich unter bestimmten Voraussetzungen von ihm trennen – und ihm die Kündigung auch ans Krankenbett schicken. Eine gelegentliche Grippe oder ab und zu ein Infekt reichen dafür aber nicht aus.
Weiterlesen auf der DGB Webseite

Elternzeit - Kürzung von Urlaubsansprüchen

Der gesetzliche Urlaubsanspruch nach §§ 1, 3 Abs. 1 BUrlG besteht auch für den Zeitraum der Elternzeit, er kann jedoch vom Arbeitgeber nach § 17 Abs. 1 Satz 1 BEEG gekürzt werden. § 17 Abs. 1 Satz 1 BEEG steht im Einklang mit dem Unionsrecht… Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 19. März 2019 - 9 AZR 362/18 -
Weiterlesen in der Pressemitteilung Nr.16/19 des Bundesarbeitsgerichtes

Arbeitsbescheinigung - Kopie genügt

Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitgeber auf Verlangen dem Arbeitnehmer eine Arbeitsbescheinigung auszuhändigen. Dieser Verpflichtung genügt der Arbeitgeber, wenn er eine Kopie des unterschriebenen Originals übermittelt.
Landesarbeitsgericht Nürnberg, Beschluss vom 27. September 2018 – 2 Ta 107/18

Keinen Anspruch auf Mindestlohn bei einem Praktikum

Praktikanten haben keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn, wenn sie das Praktikum zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums leisten und es eine Dauer von drei Monaten nicht übersteigt. Das Praktikum kann jedenfalls aus Gründen in der Person des Praktikanten/in rechtlich oder tatsächlich unterbrochen und um die Dauer der Unterbrechungszeit verlängert werden, wenn zwischen den einzelnen Abschnitten ein sachlicher und zeitlicher Zusammenhang besteht und die Höchstdauer von drei Monaten insgesamt nicht überschritten wird.
Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 30. Januar 2019 – 5 AZR 556/17

Kein Versicherungsschutz für ehrenamtliche Tätigkeit


Neues Urteil zum Home-Office: Was sich für Beschäftigte dadurch ändert

Das Bundessozialgericht hat ein Urteil zu Arbeitsunfällen im Home-Office gefällt.
Der DGB hat zusammengefasst, was das für Arbeitnehmer/innen bedeutet, die zuhause arbeiten – und warum wir trotzdem eine Gesetzesänderung brauchen.